Eine Flusskreuzfahrt auf dem Amazonas ist voller Abenteuer

Der Amazonas ist der Inbegriff des Abenteuers. Zahlreichen Mythen ranken sich um ihn. An seinen Ufern soll sich ein unglaublicher Goldschatz befinden, denn der Fluss führte nach Ansicht der europäischen Entdecker direkt in das sagenhafte Goldland Eldorado, welches bis heute allerdings nicht gefunden wurde. Immense Reichtümer lagern nach einer kolumbianischen Legende in diesem Land. Sie weckte in den Konquistadoren des 17. Jahrhunderts eine unbändige Abenteuerlust. Ihnen haben wir es zu verdanken, dass der Amazonas so umfangreich erforscht ist. Allerdings sind noch lange nicht alle Regionen des längsten Flusses der Erde entdeckt. Eine Kreuzfahrt auf dem Amazonas führt jedoch in bekannte Gebiete. Trotzdem verspürt man bei einer derartigen Reise einen Hauch von Abenteuer.

Ein komfortables Abenteuer – so lässt sich die Amazonaskreuzfahrt am besten beschreiben

Platz haben die komfortablen Kreuzfahrtschiffe auf dem Amazonas mehr als genug. Dennoch ist man dem Ufer nahe und kann sich von der Wildheit Südamerikas überwältigen lassen. Die Schiffe legen zumeist in der Stadt Manaus ab, die nicht direkt am Amazonas liegt, sondern etwa zwölf Kilometer entfernt am Rio Negro. Von dort aus geht es stromabwärts bis zur Mündung des Flusses und in den Amazonas hinein.

Tiere und Pflanzen des südamerikanischen Regenwaldes hautnah erleben

Die üppige Vegetation und einzigartige Pflanzenwelt ist die Hauptattraktion der Flusskreuzfahrten auf dem Amazonas. Nahezu täglich legt das Kreuzfahrtschiff an, damit die Passagiere in kleinere Boote umsteigen oder auf Wanderungen hautnah die Tiere und Pflanzen des südamerikanischen Regenwaldes erleben können. Unter anderem steht die Beobachtung der vom Aussterben bedrohten, rosafarbenen Delfine von Novo Airao, der Kaimane und diverser Vogelarten auf dem Programm. Auch die Ureinwohner des Amazonas können kennengelernt werden.

Beliebte Flussreisen: Wer macht das rennen?

Die beliebteste Flussreise ist die Donaukreuzfahrt

Es gibt viele verschiedene Flussreisen, die ich auch schon hier vorgestellt habe, aber es ist und bleibt so, dass die Donaukreuzfahrt die beliebteste aller Flussreisen ist. Das lässt sich unter anderem damit begründen, dass die Donaukreuzfahrten zu den besonderen Kreuzfahrt zählen und das obwohl sie nicht so weit entfernt ist wie andere. Die Donaukreuzfahrt bietet einem dazu auch noch sehr viel Abwechslung. Gerade die Naturschauspiele bis hin zu dem Schwarzen Meer sind einzigartig und ganz besonders. Die Donaukreuzfahrt gilt schon fast als eine Art von Entdeckungsreise. Gestartet wird meistens ab Passau und ab da führt die Reise über Wien und vielen weiteren tollen Städten hin zu dem Schwarzen Meer und dem Donaudelta. Wegen all den Gründen, die oben genannt wurden, ist eine Donaukreuzfahrt so beliebt und hat es sogar geschafft, dass sie inzwischen zu den beliebtesten Kreuzfahrten überhaupt gehört. Wer einmal selbst eine Kreuzfahrt auf der Donau machen möchte sollte bei Flusskreuzfahrten Urlaub buchen. Dort gibt es guten Service und jede Menge Routen, die man sich aussuchen kann.  Außerdem ist es nicht zu teuer und man kann sogar richtig gute Schnäppchen machen, wenn man schnell ist

Den Rhein vom Schiff aus erleben

Neben der Donaukreuzfahrt ist auch gerade die Flussreise auf dem Rhein sehr beliebt. Das liegt besonders an der zentralen Lage in Deutschland und 325430-7-koelner-dom-zwischen-hohenzollernbruecke-und-st-martin-9daran, dass der Rhein so eine interessante Umgebung und Geschichte hat. Bei dem Rhein handelt es sich nämlich um einen Fluss, der sich in dem mittleren Europa befindet. Der Strom entspringt in den Alpen und mündet in den Niederladen in die Nordsee hinein. Er fließt durch 9 Staaten. Der größte Anteil des Flusses ist jedoch in Deutschland gelegen. Der Rhein stellt einen wichtigen Teil des rheinischen-Fluss-Systems dar, zu dem auch andere Flüsse wie zum Beispiel die Mosel oder der Main gehören. Aber auch die Aar und der Neckar sind Teil von dem System. Des Weiteren handelt es sich bei dem Rhein um den wasserreichsten Nordseezufluss und einen der verkehrsreichsten Wasserwege und Wasserstraßen der Welt.

Mit dem Schiff auf der Elbe unterwegs

250077-7-hamburger-hafen-panorama-54Die Elbe gehört zu den bekannten großen Flüssen in Deutschland, zumal ihr größter Teil im Land verläuft. Sie entspringt im tschechischen Riesengebirge und mündet in die Nordsee. Hamburg verdankt seinen Ruf als berühmte Hafenstadt der Elbe, ebenso wie Dresden seinen Namen „Elbflorenz“.
Bekannte und für Touristen interessante Flüsse münden in die Elbe, so die Moldau und die Müritz, die Saale und die Spree. Entlang der Elbe ist der Tourismus stets präsent. Mehrere Hafenstädte sind sehenswert, die außer Hamburg noch an diesem Süd-Nord-Fluss liegen. So Cuxhaven und Magdeburg, Dresden und Usti nad Labem.

Das Dresdner Terrassenufer

Hier ist der Ausgangspunkt für die Sächsische Dampfschifffahrt. Der Linienschiffsverkehr auf der Elbe hat hier und bei den Landungsbrücken in Hamburg seine größten Anlegestellen. Die sogenannte „Weiße Flotte“ ist die älteste und zugleich größte ihrer Art auf der Welt. Von Diesbar-Seußlitz in der Nähe der Porzellanstadt Meißen kann man bis Bad Schandau im Elb-Sandstein-Gebirge fahren. Sonderfahrten führen auch nach Tschechien nach Usti nad Labem. 9 Raddampfer und 4 Motorschiffe laden die Urlauber und Ausflügler ein, die herrliche Gegend vom Wasser aus zu betrachten.

101834-7-augustusbruecke-augustusbruecke-26Der Blick auf die Brücken

Die Schifffahrt auf der Elbe ermöglicht einen ganz besonderen Blick auf die Brückenbauten, die den Fluss queren. Besonders bekannt unter ihnen ist das „Blaue Wunder“, eigentlich Loschwitzer Brücke, in Dresden. Zwischen Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern gibt es eine bemerkenswerte Elbbrücke, die schon 1936 eröffnet wurde. Da sie im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt wurde, galt sie lange Zeit als Symbol der Teilung Deutschlands. Anfang der 90er Jahre wurde die Dömitz-Brücke neu errichtet und hat nun eine Spannweite von 178 Metern. Außer den Auto-und Personenfähren ist sie auf einem über 100 Kilometer langen Abschnitt bei Wittenberge die einzige Möglichkeit, die Elbe zu überqueren.

Vom Fluss zum Meer – auf einer Flusskreuzfahrt lassen sich beide Gewässer verbinden

241803-8-strand-750Von wegen Kreuzfahrten sind nur auf dem Meer möglich. Viele Flüsse auf der ganzen Welt lassen sich mit großen Schiffen befahren. Warum sollte man da nicht auch Kreuzfahrtschiffe zum Einsatz bringen? Das dachten sich in der Vergangenheit mehrere Reedereien und entdeckten die Flüsse für ihre Schiffsreisen. Außerdem mündet jeder Fluss irgendwann in ein Meer und wer bei einer Kreuzfahrt nicht darauf verzichten möchte, der kann eine Reise buchen, die zur Mündung des jeweiligen Flusses führt. Dann lassen sich Fluss und Meer problemlos miteinander verbinden.

Den Rhein bis zur Nordsee befahren

Man muss noch nicht einmal weit reisen, um eine Kreuzfahrt auf Fluss und Meer zu erleben. Der Rhein soll als Beispiel dienen. Er ist etwa 1.240 Kilometer lang und durchfließt auf seiner Reise von der Quelle in den Schweizer Alpen bis zu seiner Mündung in die Nordsee neun Länder. Den größten Anteil am Fluss hält Deutschland, die Mündung jedoch liegt in den Niederlanden. An der Grenze der beiden Staaten teilt sich der Rhein in zwei Flüsse (Rhein und Maas), um letztendlich im Rhein-Maas-Delta in die Nordsee zu fließen. Startet man im Hafen von Köln Richtung Norden, gelangt man über das niederländische Rotterdam in die Nordsee. Rotterdam liegt genau an der Mündung des Rheins und besitzt den größten Seehafen Europas. Als Verbindungspunkt von Nordsee und Rhein fällt ihm eine immense Bedeutung im Handel zu.

Andere Flüsse verbinden gleichfalls das Erlebnis einer Kreuzfahrt auf Meer und Fluss

Ein weiterer Fluss, der durch Deutschland fließt und mit großen Schiffen befahrbar ist, trägt den Namen Donau. Die Donau entspringt in Deutschland durch den Zusammenfluss von Brig und Bregach. Von Deutschland aus macht sie sich auf die weite Reise in die Ukraine, wo sie schließlich ins Schwarze Meer mündet.

Reisen auf Portugals Rio Douro

Portugals Fluss Douro

Portugals wohl bekanntester Fluss ist der Douro. Er ist ungefähr 897 km lang und daher optimal für eine ausgedehnte Flussreise geeignet. Eine Flussreiseauf dem schönsten Fluss Portugals ist immer ein Ereignis. Wer sich entscheidet Portugal auf dem Fluss zu bereisen, wird auf keinen Fall enttäuscht. Die Landschaft entlang des Douro ist bezaubernd. Reisen auf dem Douro bedeutet absolute Erholung und Genuss. Das mediterrane Flair Portugals bringt jeden Flussreisenden zum träumen und die melancholischen Fado-Klänge bringen jeden lassen einen in alten Erinnerungen schwelgen. Vor allem die zwei Städte Porto und Vila Nova de Gaia, die genau am Ufer des Douro errichtet wurden, sind ein Highlight auf jeder Douro Flussreise in Portugals Norden.

Flussreisen auf dem Douro

Auf einer Flussreise des Douro lernt man Portugal von seiner schönsten und facettenreichsten Seite kennen. Von Deck des Schiffes lässt sich der Fluss, der durch Portugals Norden führt besonders gut genießen. Frische Luft, der Duft von Oregano und ein gutes Glas Portwein machen die Erfahrung einer Douro Flussreise erst perfekt. Vom Schiff aus kommt man in den Genuss der atemberaubenden Landschaft Portugals. Mit seinen steilen Felswänden, grünen Wäldern und Nationalparks, die Wölfe und Wildpferde ihr zu Hause nennen. All das kann man auf einer Flussreise auf dem Douro entdecken. Wer seine Sinne einmal so richtig verwöhnen möchte, sollte über eine Douro-Flussreise nachdenken.

Die Douro Region

Die Douro-Region besticht durch ihren mediterranen Charme, ihre herrliche Landschaft und die alten Weinberge, die für ihren weltbekannten Portwein berühmt sind. Das Douro Weinbaugebiet ist einzigartig schön und wurde nicht zuletzt deswegen von der UNESCO zum Weltkulturerbe ausgezeichnet. Auf einer Flussfahrt durch die Douro-Region und seine Schönheit lassen sich das Land und seine Kultur am besten genießen. Vorbei an den Gartenanlagen von Vila Real bis zur Kathedrale von Porto. All das wird einem auf einer Douro-Flussreise geboten. Warum also noch warten? Jetzt buchen und schon morgen die Altstadt von Porto durchstreifen und an Deck des Schiffes ein Sonnenbad genießen.

Rheinkreuzfahrten sind ein begehrtes Ausflugsziel und Urlaubereldorado

KölnDer Rhein, einer der vielbesungensten und bekanntesten Flüsse Deutschlands, lädt auf vielfältige Art zu Ausflügen und ganzen Schiffsreisen ein.
Aus der Schweiz kommend, fließt der Rhein bis in die Niederlanden, wo er in die Nordsee mündet. Der längste Flussverlauf liegt allerdings in Deutschland und hat viele bekannte Nebenflüsse wie Neckar, Main und die Mosel. Der Rhein zählt zu den verkehrsreichsten Wasserstraßen der ganzen Welt.
Verschiedene Abschnitte der herrlichen Landschaft am Rhein werden für Ausflugsfahrten und Kreuzschifffahrten genutzt. So die Strecke vom Rheingau zum Mittelrhein.

Die Loreley und ihre Umgebung

Selbst wer nicht viel vom Rhein und seiner Umgebung kennt, kann mit dem Begriff „Loreley“ etwas anfangen. Die Sage und der dazugehörende Felsen sind weltbekannt. Allein auf der genannten Strecke kann man verschiedene Fahrten buchen: Burgenfahrten und Romantische Loreleyausflüge, Abendfahrten mit Livemusik und Tanz sowie Charterfahrten zu allen verfügbaren Stationen am Rhein. Panoramafahrten und Sonderveranstaltungen laden ein – und wer auch bis dato den „Alten Vater Rhein“ nicht kannte, wird eine solche Schiffsfahrt nicht wieder vergessen.

Im Urlaub eine Rheinkreuzfahrt

Burgen und Schlösser, Sagen und Märchen, die romantischen Weinberge und ausgedehnte Waldstücke – das alles erstreckt sich an den Ufern des Rheins, auf dem man eine ganze Kreuzfahrt verbringen kann. Dazu die regionale Küche und der heimische Wein – da muss der Urlaub ein Highlight werden. Von Köln aus kann man beispielsweise über Amsterdam wieder nach Köln zurückkehren, oder auch von Frankfurt am Main nach Wiesbaden, Straßburg und Basel schippern. Bekannt sind auch die Stationen Straßburg und Saarlouis, sowie Cochem mit seiner Burg. Das Deutsche Eck in Koblenz sollte niemand versäumen, der sich die Region zum Urlaubsort erkoren hat. Es gehört zum Oberen Mittelrheintal und damit zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Nilkreuzfahrt ist die Mutter aller Flusskreuzfahrten

Mittlerweile werden nahezu alle Flüsse der Welt, die mit großen Schiffen befahrbar sind, als Kreuzfahrtziel genutzt. Unbestritten dürfte allerdings die Nilkreuzfahrt die Mutter aller Flusskreuzfahrten sein. Schon seit Jahrzehnten wird der Nil von Passagierschiffen befahren. Nach wie vor sind Kombinationsreisen, bestehend aus einer Woche Hotelurlaub und einer Woche Schiffsurlaub, der Renner. Die Hotels stehen meist am Ufer des Roten Meeres, die Schiffe fahren auf dem Nil, der in der Nähe von Kairo in das Mittelmeer mündet.

Dem Winter in Deutschland entfliehen

Die beste Zeit für eine Nilkreuzfahrt liegt zwischen Oktober und April. In Deutschland hat uns dann das Schmuddelwetter fest im Griff, in Ägypten dagegen steigen die Temperaturen auf maximal 30 °C. Das ist ein angenehmes Klima zum Erkunden der zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Landes und diese sind vom Nil aus gut zu erreichen. Die klassische Route führt von Luxor nach Assuan. Die Region ist überaus geschichtsträchtig. Der Nil bot schon früh den Menschen einen attraktiven Lebensraum. Die ersten Hochkulturen entstanden hier. Regelmäßig trat der Fluss über seine Ufer und überschwemmte das Land. Nach Rückgang des Wassers blieb fruchtbarer Boden zurück, den vor allem die alten Ägypter ab etwa 4.000 v. Chr. für sich zu nutzen wussten. Mehr als 4.000 Jahre lang hielt sich ihre Kultur, danach besiedelten die Römer das Land.

Tempel an Tempel reihen sich von Luxor nach Assuan aneinander

Die oben genannte Route ist prall gefüllt mit den bekanntesten Sehenswürdigkeiten entlang des Nils. Unter anderem wird man auf

  • die Tempel von Luxor,
  • die Tempelstadt Karnak,
  • das Tal der Könige, in welchem sich das Grab des legendären Tutanchamun befindet,
  • die Tempel von Edfu und Esna,
  • Abu Simbel und
  • die ptolemäisch-römische Tempelanlage Philae

treffen.